Intracorneale Ringsegmente

Heute war ja mal wieder so ein Tag im Krankenhaus… Diesmal in der Uniklinik des Saarlandes in Homburg. Als ich im Mai schon einmal dort war, sagte man mir, ich bräuchte eine selbst zu bezahlende Privatsprechstunde. Ich bekam diese Stunde inkl. 5 Stunden Wartezeit. Das Ergebnis ist irgendwie ernüchternd, weil ich alles, was mir der mögliche Operateur sagte, bereits im Mai gesagt bekommen habe.

De facto: Die Kosten der OP sind zu 99% selbst zu tragen, Kostenpunkt grob 2000€, da wie schon 2010 beim X-Linking die Kassen die Intracornealen Ringsegmente-OP (Intacs) auch nach 15 Jahren Erfahrung mit der OP immer noch nicht im Leistungskatalog haben. Die Erfolgschance der OP liegt derzeit bei 70%. Die OP dient (mal wieder) lediglich dem Erhalt des Restsehvermögens. Es ist keine Verbesserung der Sehleistung.

Ob ich als Patient für das Intacs-Verfahren überhaupt geeignet bin, wird der Termin am 10.10.2015 zeigen.

Wer sich mal die Augenwerte und den Hornhautzustand näher ansehen möchte, dem habe ich hier mal die Unterlagen und die Messungen eingescannt.

Augenwerte 08/2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*